Das Tagebuch eines jungen Armeniers

5,90 

Enthält 7% erm. MwSt.
Kostenloser Versand
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Das Osmanische Reich war über viele Jahrhunderte ein Schmelztiegel für viele Ethnizitäten. Seyfettin versteht es in seiner Novelle mit Witz und Humor die damaligen Entwicklungen vor dem Ersten Weltkrieg aus der Erzählperspektive des Kaufmanns Hayıkyan wiederzugeben.

85 vorrätig

Artikelnummer: MV0027
Kategorien: ,

Beschreibung

Diese Novelle gibt die unterschiedlichen Facetten des politischen Geistes von Seyfettin wieder. Der Autor galt zeit seines Lebens als großer Patriot und seine Treue zum osmanischen Staat findet sich in der Hauptfigur Hayıkyan wieder. Seyfettin, ein Vorkämpfer dieser Epoche, war sehr betrübt über den Untergang des Reiches, das einmal über drei Kontinente herrschte. Der Patriotismus des Autors ist quasi als Reaktion auf die Aufstände der Minderheiten zu verstehen, die sich gegen den Staat auflehnten. Mit seiner idealistischen Herangehensweise versteht es Seyfettin, gesellschaftliche und historische Werte der damaligen Zeit in seiner Arbeit kritisch zu verarbeiten. Das fiktive Element dieser Geschichte besteht darin, die Individuen eines untergehenden Staates an die gemeinsame Heimat und Nation zu erinnern.

 

Leseprobe herunterladen (PDF)

Zusätzliche Information

Autor

ISBN-13

978-3-939795-73-5

Illustrator

Seiten

90

Übersetzer

Einband

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “Das Tagebuch eines jungen Armeniers”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.